Eine feine Auswahl skurriler Apps

Nicht jede App hat einen erkennbaren Sinn

Es gibt jede Menge nützliche Apps. Aber neben den sinnvollen Apps wird eine gigantische Zahl sinnfreier, verstörender oder einfach nur alberner, kurz, verrückter Apps angeboten. Hier sind ein paar Highlights:

  • Instapray: Mama angelogen? Doch die ganze Chipstüte geleert? Bei IKEA zwei Bleistifte mitgenommen statt nur einen? Wenn das Gewissen drückt, hilft beten. Fromme Worte posten, liken und teilen sowie andere User zum Für-einen-Beten auffordern kann man bei Instapray. Amen. Zum Download.
  • Yo: Facebook – zu viel Gequatsche? Twitter auch noch zu redselig? Dann ist Yo das richtige Social Media. Denn mehr als ein „Yo“ wird nicht kommuniziert. Wer mehr mitteilen möchte, kann einen Link oder den Standort an das „Yo“ dranhängen. Ganz einfach. Zum Download.
  • Blower App: Na, im Schwimmbad, den Föhn vergessen und zu geizig, 20 Cent für warme Luft aus der stationären 50er-Jahre-Trockenhaube zu zahlen? Dann ist Blower App genau das richtige Tool. Nicht. Denn die Schallwellen, die der schrille Ton erzeugt, dürften nicht einmal die Augenbrauen eines Meerschweinchens trocknen. (Haben Meerschweinchen Augenbrauen?) Zum Download.
  • Parkscheibe: Blöd, wenn die blaue Parkscheibe unter dem ganzen Müll im Auto nicht zu finden ist. Zum Glück gibt’s die Parkscheiben-App. Aufrufen, einstellen und hinter die Fensterscheibe legen. Natürlich nur, wenn die Sonne nicht zu stark scheint und das Gerät zu schäbig ist, um einen Bösewicht zum Scheibe einschlagen zu motivieren. Ob die Politesse die App anerkennt, steht in den Sternen. Erstens müssen Parkscheiben in Deutschland mindestens 15 x 11 cm groß sein. Zweitens könnte sie Betrug wittern: Die App könnte die Parkzeit ja automatisch vorstellen. Zum Download.
  • Rasiere mein Gesicht: Eine App, die einen Elektrorasierer anzeigt, brummt und vibriert. Bestimmt ein Riesenspaß für eine Horde 12-jähriger. Zum Download.
  • Solar Lader: Der heißeste Sch… aus der Weltraumforschung – eine App, die das Display in ein Solarpanel verwandelt. Einfach in die Sonne legen, vors Kaminfeuer halten oder sich nachts neben (neben, nicht auf!) die Autobahn stellen, schon lädt der Akku. Die meisten werden den Schwindel schon kennen oder schnell durchschauen. Aber wie lustig wird es mit denen, die den Fake glauben? Zum Download.
  • Virtual Zippo® Lighter: Wer sich eine E-Zigarette anzünden möchte, braucht dafür unbedingt ein virtuelles Feuerzeug. Am besten ein Markenprodukt, man will ja lange etwas davon haben. Ironie off. Zum Download.
  • Finger Run Lite: Wenn die Beine zu faul zum Joggen sind, müssen die Finger ran. Finger Run Lite, das Display-Laufband für sportive Griffel. Wer davon so angefixt ist, dass er ständig neuen Bestzeiten hinterherschnipst, sollte in Erwägung ziehen, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Zum Download.
  • Selfie x Selfie: Ist das Kunst oder kann das weg? Möchte man fragen, wenn man Selfie x Selfie ausprobiert. Die App erzeugt aus vervielfältigten Selfies psychodelisch rotierende Mandalas. Kopfschmerzen beim Betrachten garantiert. Zum Download.
  • Goat Simulator: Wer wissen möchte, wie es ist, als Ziege auf Speed zu wirklich kranker Musik Amok zu laufen, sollte sich unbedingt den Goat Simulator holen. Jede Menge „Spaß“ und Bugs für schlappe 5 Dollar. Zum Download.

Sie kennen verrückte Apps, die unbedingt in diese Liste gehören? Wir freuen uns über eine Nachricht.

Das kann Sie ebenfalls interessieren

Unser kostenloser Newsletter für Sie

Die Welt wandelt sich immer schneller und mit Ihr die Technologien und Trends. Mit unserem Newsletter informieren wir Sie über aktuellste Trends, stellen kostenlose Whitepaper zur Verfügung und bieten innovative Workshops an.


Gewonnenes Kundenvertrauen