Mitarbeiter-Apps sind die Zukunft der Unternehmens­kommunikation

Die Mitarbeiterkommunikation wird zunehmend mobil

Kaum haben Unternehmen die ersten Schritte in Richtung Digitale Transformation getan, da steht bereits die „Mobilisierung“ der Betriebsprozesse an. Das grundsätzliche Prinzip lautet: Mobile First! Das gilt für alle Unternehmensbereiche. Von der Produktentwicklung über Logistik, Herstellung und Payment bis hin zu Marketing und Vertrieb. Dafür müssen Mitarbeiter gerüstet sein.
Natürlich gibt es solche Lösungen bereits, etwa Facebook at Work für die interne Kommunikation: Inhalte teilen, chatten, News lesen. Benutzeroberfläche und Funktionen sind bekannt, die Basisversion ist frei verfügbar, nur bestimmte Features kosten extra. Alles prima? Es gibt gute Gründe, andere Lösungen in Betracht zu ziehen. Hier die aus meiner Sicht drei wichtigsten:

  • Datenschutz: Facebook ist ein Datensammler. Nicht heimlich, sondern ganz offen. Alles nachzulesen in der Datenrichtlinie. Klickverhalten, geteilte Inhalte, Zahlungsinformationen, Details zu Gerät, Standort und Netzanbieter usw. Möchten Sie über so eine Plattform sensible Daten wie ein Foto von einem gerade unterschriebenen Auftrag teilen?
  • Werbung: Facebook sammelt Daten mit dem Ziel, den Nutzern relevante Werbeanzeigen oder kostenpflichtige Services anzubieten und so Geld zu verdienen. Das kann schon bei rein privater Nutzung der Plattform stören. Aber erst recht, wenn man versucht, einfach seinen Job zu machen.
  • Ablenkung: Wenn man ganz ehrlich ist, dient Facebook Menschen insbesondere dazu, sich selbst zu inszenieren. Das ist auch völlig okay und zutiefst menschlich, aber nicht wirklich produktiv. Das Risiko besteht, dass einige Nutzer mit diesem Tool ineffizienter statt effizienter arbeiten.

Gerade für kleinere und jüngere Unternehmen mag Facebook at Work eine günstige Alternative zu anderen Enterprise Social Platforms, etwa von IBM oder Microsoft, darstellen. Wer aber Wert auf Datenschutz, Funktionalität und Produktivität legt, sollte sich mit einer eigenen Lösung beschäftigen. Einer Lösung, die weder zu umfangreich und zu teuer ist noch Abstriche in puncto Sicherheit und Funktionsumfang erfordert.
Hier ein paar Funktionen und Eigenschaften, die so eine Mitarbeiter-App aufweisen könnte/sollte:

  • News: Firmeninterne Nachrichten zur Ergänzung oder als Ersatz eines Intranet News-Blogs, Push-Benachrichtigungen bei besonders wichtigen Ereignissen
  • Kommunikation: Chat-Funktion für dienstliche Belange, offene und geschlossene Bereiche und Gruppen
  • Organisation: Reservierung von Besprechungs- und Konferenzräumen, Einsicht von Dienst-, Wochen- & Urlaubsplänen, Taxiruf- oder Shuttle-Service, Schwarzes Brett
  • Wissensmanagement: Glossare, internes Wiki, E-Learning-Inhalte
  • HR: Stellenanzeigen, Mitarbeiter werben Mitarbeiter-Programme, Mitarbeiterumfragen
  • Außendienst-Funktionen: Präsentationsmodus für Berater und Vertriebsmitarbeiter, Visitenkartenfunktion zur Verwaltung eigener Karten, zum Scannen von Karten Dritter, Verwaltung des Adressbuchs
  • Cockpit/Content Management System: dient der zentralen Steuerung aller Funktionen sowie der Verwaltung des Share Points, wo Daten für alle Nutzer abgelegt werden, z. B. Formulare
  • Standortbezug: News aus der Niederlassung in Düsseldorf interessieren die Kollegen in Stuttgart nicht unbedingt, z. B. die Speisepläne der Firmenmensa
  • Verschlüsselung sollte bei der Übertragung sensibler Daten selbstverständlich sein. Zusätzlich schützt es die Privatsphäre des Mitarbeiters, der die App auf seinem privaten Gerät installiert: Er muss seine Kontaktdaten nicht unbedingt preisgeben, um mit Kollegen in Kontakt zu treten.
  • Design: einheitliches Interface-Design für alle Betriebssysteme, Anpassung ans Corporate Design
  • Mehrsprachenfähigkeit
  • Sicheres Hosting und jederzeitiger Support

Die Liste ist nicht vollständig. Je nach Anforderungsprofil stehen andere Funktionen und Eigenschaften im Fokus. Das ist der Vorteil einer unternehmensspezifischen Lösung – sie ist maßgeschneidert.
Wie Sie zu einer eigenen Lösung kommen? Mein Tipp: Entwickeln Sie die App als Herzstück der Mobilen Transformation in Ihrem Unternehmen Schritt für Schritt.
Finden Sie zuerst heraus,

  • bei welchen Prozessen die größten Produktivitätssteigerungen durch mobile Anwendungen erzielt werden können und
  • in welcher Abteilung die Akzeptanz für mobile Geräte und Anwendungen am größten ist.

Der Aufwand lohnt sich. Denn intelligent konzipierte und designte Mitarbeiter-Apps steigern die Akzeptanz für die Nutzung mobiler Geräte, Zufriedenheit und Loyalität der Mitarbeiter sowie deren Austausch untereinander erheblich. Mit positiver Wirkung auf die Produktivität natürlich!
Suchen Sie Kontakt zu erfahrenen Entwicklern, die mit Ihnen gemeinsam Anforderungen definieren, die optimale Mitarbeiter-App konzipieren und sie anschließend umsetzen? Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Das kann Sie ebenfalls interessieren

Unser kostenloser Newsletter für Sie

Die Welt wandelt sich immer schneller und mit Ihr die Technologien und Trends. Mit unserem Newsletter informieren wir Sie über aktuellste Trends, stellen kostenlose Whitepaper zur Verfügung und bieten innovative Workshops an.


Gewonnenes Kundenvertrauen